Facebook Twitter
gtigazette.com

Einkaufsführer Für Radarwarner

Verfasst am Dezember 18, 2021 von Charles Hurley

Radardetektorhersteller spielen ständig ein Nachholspiel mit neuen Technologien, die beim Kauf eines Radardetektors einige der kritischen Variablen klopfen sollen:

Fehlalarme: Die Situation, wenn zu viele Fehlalarme auftreten. Wenn Ihr Radardetektor immer fälscht, als Sie es schließlich ignorieren, wird es im Falle einer echten Radarfalle zu spät sein.

X/K -Radarempfindlichkeit: Diese Frequenzen werden bereits in 60 und 70 verwendet, und so wissen die Hersteller von Radarsensoren bereits, wie man sie findet.

KA -Radar -Empfindlichkeit: Für diese Art von Frequenz sind teurere Komponenten erforderlich. Viele Hersteller bevorzugen diese Funktion nicht, um Geld für die Entwicklung des Geräts zu sparen.

GATSO-Empfindlichkeit: In der Regel in Geschwindigkeitskameras verwendet, ist dies die am häufigsten verwendete globale Frequenz-nur eine sehr große K-Band-Empfindlichkeit kann Ihnen helfen ...

"Pop" Radar-Technologie: Eine relativ neue Instant-On-Technologie, die eine ganze Generation von Radardetektoren veraltet macht. Diese Radarpistolen arbeiten mit niedriger Frequenz, bis sie umgeschaltet sind, um eine Fahrergeschwindigkeit mit blitzschnellem Präzision zu ermitteln. Dadurch bleibt ein Radarsensor wenig Chance, das Radarsignal zu scannen und zu erkennen.

Pop -Radar mag bedrohlich klingen, aber eine neue Ernte von Radarsensoren liefert die Erkennung von Pop -Radar. Manchmal wird die POP -Erkennung jedoch im Radarsensor standardmäßig nicht aktiviert. Benutzer müssen es im Einstellungsmenü einschalten.